Papiermaché-Rezept - Papiermache Anke Redhead

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Papiermaché-Rezept

Workshop

Wie stelle ich Pappmaché her ?

Es gibt viele verschiedene Rezepte für Pappmaché.
Die sog. Kaschiermethode: Zeitungsschnippsel werden in Kleister eingeweicht und über einen Hohlkörper gelegt (Luftballons, Drahtgerüst etc.). Das geht sehr schnell und trocknet auch zügig. Ist allerdings nicht sehr stabil. Aus diesem Grunde benutze ich für meine Pappmaché-Arbeit die sog. "Pulpe", ein Gemisch aus Zeitung und Tapetenkleister. Das fertige Pappmaché-Objekt ist fast so stabil wie Holz und kann nach dem Trocknen auch genauso bearbeitet werden.

Material für die Herstellung von Pappmaché:
10l-Eimer, heißes Wasser, Zeitungen, Kleister, Pürierstab, alte Gardine o.ä.,
Gummihandschuhe (!), evtl. Holzleim

Rezept für Pappmaché:

In einen 10-l Eimer, zu 2/3 mit heißem Wasser gefüllt, stopfe ich Zeitungspapier, das ich im Wasser grob zerkleinere (ca. 10 große Bögen= 1 normale Tageszeitung). Dann nehme ich einen elektrischen Pürierstab (den kann man hinterher nur noch für Pappmaché benutzen wegen der Druckerschwärze!) und püriere die Zeitungen in dem Wasser so lange, bis eine graue Suppe entsteht. Je länger ich dieses tue, umso feiner wird die Masse. Besonders fein wird die Pulpe, wenn ich die ganze Masse in einen Kochtopf gebe (auch dieser ist dann natürlich nur noch für Pappmaché gut) und einige Stunden köcheln lasse.

Dann gieße ich den kompletten Inhalt des Eimers im Waschbecken durch eine alte Gardine, Fliegengitter o.ä. und presse durch die Gardine das Wasser so gründlich aus, bis die Masse formbar wird. Dann gebe ich das Zeitungspüree in den Eimer zurück und füge Kleisterpulver hinzu, ca. 1/4 einer Packung aus dem Baumarkt. Bevor das Pulver anfängt zu klumpen, verknete ich Kleister und Zeitungspürree kräftig miteinander und lasse das Ganze dann noch einige Minuten stehen. Fertig!

Einige Pappmaché Künstler geben dann noch Holzleim (ca. 1 Esslöffel), Marmormehl (1/2 Tasse) oder Nelkenöl (einige Tropfen) hinzu.
Holzleim = Die Masse wird noch etwas härter
Marmormehl = Die Masse wird sehr hart, lässt sich aber auch im trocknen Zustand schwerer bearbeiten
Nelkenöl = hält Insekten fern und hat eine leicht konservierende Wirkung


Pappmache kann problemlos ca. drei Wochen aufbewahrt werden (Eimer luftdicht abdecken). Kleinere Mengen können auch in den Kühlschrank oder Gefrierschrank und halten dann noch etwas länger.

Bei Fragen: Tel.: 0176 70725890

Viel Spaß
Anke Redhead

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü